Kuseuk - Das Tor zur Ulgoel

Kuseuk ist die größte Stadt am Rand der Ulgoel. Gelegen im Dreieck zwischen Rollkirl, den Schratstämmen und der Ulgoel wird die Stadt doch hauptsächlich von Menschen bewohnt, die offensichtlich nicht mit den Ulgoelan verwandt sind. Vielmehr finden sich hier viele Nachfahren aus Seirea und den Ländern westlich der großen Wüste, durchweg hellhäutigere Menschen als die Ulgoelan. Neben diesem gemischten Volk finden sich auch Schrate und Ulgoelan in der Stadt, die Riesen jedoch wandern nur bis zum äußeren Basar der Stadt, wo auch die Ulgoelan ihre meisten Transaktionen durchführen, denn Riesen sind in der Stadt nicht erlaubt.

Da einzelne Schratbanden häufiger die Felder um die Stadt herum überfallen, patroullieren beständig Wächter der Stadt die Umgebung. Schrate, die in die Stadt wollen stammen meist aus Leidl oder von den wenigen befreundeten Stämmen aus dem Gebirge.

Aber nicht nur die Schrate bedrohen Kuseuk, auch die Wüste versucht sie niederzuringen. Der Sand muß immer wieder aus den der Stadt und auch von den Felder entfernt werden. Und der furchtbare Wind, den die Städter Mak Dir Hanak, das Niesen der Springmäuse, nennen, schleift an den Häusern und Mauern. Und nicht zuletzt scheinen sich die Ulgoelan einen Spaß daraus zu machen, alle paar Jahre die Stadt zu belagern, bis sie mit ausreichend Nahrungsmitteln wieder abziehen. Die Riesen hingegen haben die Stadt noch nie angegriffen.

Die Stadt selbst hat 30.000 Einwohner und wird von einem Schah regiert, der unabhängig von allen umliegendne Reichen agiert, aber versucht, sich gut mit ihnen zu stellen. Er wird auch als Herrscher der umliegenden Dörfer angesehen und für anfallende Vergehen verantwortlich gemacht, obwohl sein Einfluß ausserhalb der Stadtmauern eher begrenzt ist.

Das Zentrum der Stadt bildet der innere Basar, der sich durch unzählige Straßen und Gassen zieht. Hier kann man Güter aus aller Welt erwerben, sollte aber auch darauf gefasst sein, auf die verschiedenste Weisen von seinen eigenen Gütern getrennt zu werden.

Das geistige Zentrum Kuseuks liegt jedoch im Palast und den Schulen, die sich an die Palastmauer schmiegen. Hier Gelehrte, Diplomaten und Prinzen ein und aus. Besonders die hier ausgebildeten Priester erfreuen sich auf unter den Ulgoelan eines guten Rufes.

Eine besondere Sehenswürdigkeit steht an der Stelle, die als Zentrum der ersten Siedlung gilt. Der Pfahl vo Kreuk. Es handelt sich um einen großen Holzpfahl, der immer wieder ausgebessert wurde. Kinder gruseln sich vor den Fratzen, die den Pfahl verzieren. Es heißt jedoch, daß die Stadt zerstört würde, wenn der Pfahl nicht mehr stände, ein Aberglaube, den niemand zu wiederlegen wagt.

Das Orfinlir-Projekts

Weitere Seiten zur Fantasy-Welt Orfinlir findet ihr unter

  • Arumir: Ein Reich von Drachen regiert im Norden der Ulgoel.
  • Euth: Die Stadt der Stabritter.
  • Göttersuche: Ein paar Leute, die sich dafür interessieren, was mit den Göttern passiert ist.
  • Linen-Scherec: Mehr als 1000 Jahre vor dieser Zeit auf der anderen Seite des Kontinents.
  • Skeyfare-Forum: Ein Ort zum Diskutieren. Anmeldung nur nach vorheriger E-Mail.
  • Xpoch-Blog: Blog zu allem, was mir einfällt
  • Xpoch 1860: Die Stadt in der die Straßen mit Gold gepflastert sind und in denen der Dampf begonnen hat, die Magie zu verdrängen.
  • Orfinlir: Die Mutterseite des Projekts.
x